Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
 

Links

 

Gästebuch

 

Neue Bilder

 

Top Bilder

 

Kontakt

 

Datenschutzerklärung

 

Impressum / Team

 

Nutzungsbedingungen

Erweiterte Suche

 

   

Home / Feuerwehr & Rettungsdienst / KatS / Deutschland / Nordrhein - Westfalen / Borken (BOR, AH, BOH) / Feuerwehr / Gronau / HLF 20/16 Gronau

 

Vorheriges Bild:
   GW-Wasserrettung Gronau  
 Nächstes Bild:
Kdow Gronau   
 

 


HLF 20/16 Gronau


HLF 20/16 Gronau

 

 

Beschreibung: / Ausrüstung / Andere Details

 

Nach der Alarm- und Ausrückordnung rückt das HLF 20/16 als erstes Löschfahrzeug von der Feuer- und Rettungswache aus. Es wird besetzt von den hauptamtlichen Feuerwehrkräften bzw. vom Löschzug Gronau falls alle hauptamtlichen Kräfte im Rettungsdienst gebunden sind.

Das vom Aufbauhersteller Schlingmann Feuerwehrfahrzeuge in Dissen gebaute Fahrzeug ersetzte ein LF 16 TS und einen RW 1. Das Fahrzeug hat einen Löschwasserbehälter von 2000 Liter, einen Schaummittelbehälter von 90 Liter Mehrbereichsschaummittel, einen pneumatisch ausziehbaren Lichtmast mit sechs Xenon – Scheinwerfer (2 x 42 Watt Nah- und 4 x 42 Watt Fernbereich). In der Mannschaftskabine befinden sich ein Atemschutzgerät in der Rückenlehne des Beifahrersitzes und drei Atemschutzgeräte entgegen der Fahrtrichtung im Mannschaftsraum. Zwei weitere Atemschutzgeräte sind im Aufbau. Hierdurch werden die Rüstzeiten mit Atemschutzgeräten an der Einsatzstelle erheblich reduziert. In den Sitzbänken des Mannschaftraums lagern die Wärmebildkamera, der Notfallrucksack mit AED, Thermometer, Ex-Meter und Dosisleistungsmesser. Im Aufbau ist neben den Geräten zur Brandbekämpfung, Hilfeleistung, den hydraulischen Rettungsgeräten (Spreizer, Rettungsschere, Rettungszylinder, Winden, Hebesatz etc.) ein Sprungpolster Typ „Lorsbach“ verlastet. Der Strom für das hydraulische Pumpenaggregat wird über eine Dynawatt – Anlage 5000 erzeugt. Am Fahrzeug ist eine hydraulische Zugeinrichtung Typ: ROTZLER Treibmatic TR 030/5 angebaut. Anstelle einer dreiteiligen Schiebleiter wird eine Mehrzweckleiter zur vierteiligen Steckleiter und Klappleiter mitgeführt. Bei der im Aufbau eingebauten, vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe handelt es sich um eine FPN 10 - 2000

FP - maschinell angetriebene Strömungsmaschine zur Förderung vonFlüssigkeiten zu Löschzwecken
FPN - Normaldruckpumpe mit Betriebsdrücken bis 20 bar
10 - Nennförderdruck 10 bar
2000 - Nennförderstrom 2000 L/min

 

Funkrufname Analog:

 Florian Borken 05/43-01

Funkrufname Digital:

  

Betreiber / Organisation:

 Freiwillige Feuerwehr Gronau

Standort:

 Feuer- & Rettungswache Gronau

Fahrgestell:

 Mercedes Benz Atego 1328 F

Ausbau:

 Schlingmann

Baujahr:

 2007

KFZ- Kennzeichen:

 BOR F5431

Urheber:

 ms

Datum:

 27.03.2010 20:09

Hits:

 3095

Downloads:

 3

Bewertung:

 0.00 (0 Stimme(n))

Hinzugefügt von:

 Manuel

Schlüsselwörter:

hlf, 20/16, gronau, bor, mb, mercedes, schlingmann, borf5431, hlf20/16

 
 

Hersteller:

 x

Nummer:

 x

Erschienen:

 x

Serie:

 x

 


 


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.
 

 



 

 

RSS Feed: HLF 20/16 Gronau (Kommentare)